Mai 2018

Ein lang ersehnter Wunsch geht in Erfüllung

Den Kindern des KfH Nierenzentrums für Kinder und Jugendliche am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf wird ein lang ersehnter Wunsch erfüllt! Anfang Mai werden die Koffer gepackt. Die jungen Patienten reisen gemeinsam für vier Tage in den Urlaub. Die Kids wünschen sich einen Städtetrip. Der Kurzurlaub nach Köln ist etwas wirklich Besonderes für die schwer nierenkranken Kinder. Sie sind seit Jahren auf die Dialysebehandlung im UKE angewiesen, jede Woche verbringen sie an drei Tagen ca. fünf Stunden im Klinikbett. Um den Kindern trotz der erheblichen Einschränkungen ihren Wunsch zu erfüllen, organisiert die Lilli Korb Stiftung mit ihrer Erzieherin den Kurzurlaub mit ärztlicher Begleitung und Dialysezeit vor Ort. Als Highlight steht ein gemeinsamer Musicalbesuch auf dem Programm. Die jungen Patienten freuen sich riesig auf die Reise im Mai. Der Wunsch der Kinder geht dank einer Spendenaktion der Sparda-Bank Hamburg eG in Erfüllung. Die Idee, den nierenkranken Kindern zu helfen, hat ein Mitarbeiter der Sparda eingebracht. Aus eigener Erfahrung weiß er genau, dass es für die Kinder ohne medizinische Begleitung nicht möglich ist, zu verreisen. Er kennt die Herausforderungen während der langen Dialysezeiten nur zu gut. Seiner kleinen Tochter konnte glücklicherweise bereits einmal mit einer Nierentransplantation geholfen werden. Auch die Lilli Korb Stiftung ist sehr dankbar für die Initiative des engagierten Mitarbeiters der Sparda und bedankt sich herzlich für die Spendenaktion der Sparda-Bank Hamburg zugunsten des Stiftungsprojekts.

Fotos: C.D. Ketels, UKE

April 2017

Stiftungs-Besuch in der Kinderdialyse

Für die Lilli Korb Stiftung für nierenkranke Kinder ist die Patientenbetreuung durch die Erzieherin Frau Harder ein echtes Vorzeigeprojekt, die Stelle wird seit einigen Jahren von der Stiftung finanziert. Die jungen Patienten verbringen sehr viel Zeit bei der Dialysebehandlung vor Ort, wöchentlich über fünfzehn Stunden. In dieser Zeit werden sie von Virginie Harder betreut. Die erfahrene Erzieherin denkt sich kreative Spiele aus (wir staunen, dass auch schon mal im Patientenbett Kuchen gebacken wird!). Die Arbeit der Erzieherin ist wichtig, sie hat immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Bedürfnisse der Kinder. Die Lilli Korb Stiftung hat die Kinder auf der Station besucht, gemeinsam mit Frau Matthies, der Vorstandsvorsitzenden der Kroschke Kinderstiftung. Die Kroschke Kinderstiftung beteiligte sich in 2016 an der Finanzierung der Erzieherinnen-Stelle und unterstützt damit die wundervolle Arbeit von Frau Harder im kindernephrologischen Zentrum.

Fotos: Axel Kirchhof, UKE

Dr. Raphael Schild ist neues Beiratsmitglied

Seit 2017 ist Dr. Raphael Schild neues Mitglied im Beirat der Lilli Korb Stiftung. Herr Schild ist seit vielen Jahren als Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und seit diesem Jahr als Kindernephrologe am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig. Die Lilli Korb-Stiftung freut sich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Schild!

Die Lilli Korb Stiftung bedankt sich bei Herrn Prof. Kemper

Seit 2016 ist Herr Prof. Kemper Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Asklepios Klinik Nord - Heidberg. Mit dem Wechsel vom UKE verlässt Herr Prof. Kemper den Beirat der Lilli Korb Stiftung - da die Stiftung laut Satzung fest mit der Kindernephrologie am UKE verankert ist. Die Lilli Korb Stiftung bedankt sich herzlich bei Herrn Prof. Kemper für sein langjähriges Engagement als Beiratsvorsitzender der Stiftung. Wir freuen uns, den guten Kontakt weiterhin aufrecht zu halten und wünschen alles Gute für die neue Tätigkeit!

Dezember 2015

Auf die Plätzchen fertig los!

...hieß es für die Patienten der KfH Nierenzentrums. Zum Auftakt in die Weihnachtszeit fand auch 2015 das heiß ersehnte Plätzchenbacken im Tesa Converting Center statt, das die Mitarbeiter liebevoll für die jungen Dialysepatienten ausrichten. Die Betriebskantine verwandelt sich dann in eine Backstube, die Eltern der Patienten genießen die Zeit zum klönen oder Plätzchen verzieren. „Wir sind dem gesamten Team des Tesa Converting Centers unendlich dankbar für dieses großartige Engagement. Die Vorfreude der Kinder auf das Backen ist immer riesig und die Aktion ermöglicht immer wieder tolle Begegnungen außerhalb des Klinikalltags.“ freut sich Frau Holst aus dem KfH. Die Lilli Korb Stiftung und alle fleißigen Bäcker der Kindernierenstation möchten sich hiermit für den schönen Nachmittag und die Spende des Tesa-Teams bedanken!

04. Dezember 2015

Stellenausschreibung

Das KfH Nierenzentrum für Kinder und Jugendliche am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf sucht für die Betreuung der jungen DialysepatientInnen eine/n ErzieherIn.

Das UKE freut sich über Bewerbungen bis zum 14. Dezember 2015. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter deisem Link: hier

21. Januar 2014

Transplantationsskandal

Nach dem Transplantationsskandal an deutschen Kliniken ist die Bereit­schaft zur Organspende stark gesunken. Das geht aus dem Gesundheitsmonitor hervor, den die Bertelsmann Stiftung und die Barmer GEK kürzlich veröffentlichten.

Gaben 2011 noch 62 Prozent der Bundesbürger ohne Spenderausweis an, prinzipiell zu einer Spende bereit zu sein, sind dies jetzt nur noch 48 Prozent. Von den befragten Besitzern eines Organspende-Ausweises gaben drei Prozent diesen wegen des Skandals sogar wieder ab. Aktuell hat derzeit nur jeder fünfte Bürger einen solchen Ausweis ausgefüllt.

Dramatisch niedrig ist demnach das Vertrauen, dass bei der Organvergabe die geltenden Regeln eingehalten werden. Nicht einmal jeder fünfte Befragte (19 Prozent) geht davon aus, dass Kliniken die Vorgaben befolgen. Auch die Transplantationsmediziner büßten an Ansehen ein. Die Mehrheit der Bürger (56 Prozent) glaubt, dass der Arzt sich – bei Vorliegen eines Organspende-Ausweises – mehr für die Organe als für sie selbst interessiert. Vor den Skandalen sagten das nur 46 Prozent.(Quelle: Deutsches Ärzteblatt)

20. August 2013

Eurotransplant

Eurotransplant ist eine gemeinnützige Stiftung, die seit 1967 für die Vermittlung aller Spenderorgane zuständig ist, die in Belgien, Deutschland, Kroatien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Ungarn und Slowenien verstorbenen Menschen zum Zwecke der Transplantation entnommen werden. Bei Eurotransplant sind gegenwärtig etwa 15.000 Menschen registriert, die auf ein Ersatzorgan warten.

Durch den Zusammenschluss dieser Länder haben die Patienten größere Chancen, ein passendes Organ zu bekommen oder - in dringenden Fällen - sehr schnell transplantiert zu werden. Die Spenderorgane werden nach festgelegten Kriterien an die Wartelistenpatienten vergeben. Die Vermittlungskriterien sind für die einzelnen Organe unterschiedlich. Im Vordergrund stehen Erfolgsaussicht und Dringlichkeit. Für Deutschland hat die Bundesärztekammer gemäß dem Transplantationsgesetz (TPG) Richtlinien für die Organvermittlung erlassen. (www.baek.de)


31. Oktober 2012

Benefiz-Golfturnier auf Gut Kaden

Im September fand auf Gut Kaden bei Hamburg ein Golfturnier zugunsten der Lilli Korb Stiftung statt. Veranstalter und Organisator des Turniers war die Bank Merck Finck & Co. Rund 80 Teilnehmer sind der Einladung gefolgt und spielten für einen guten Zweck. Statt eine Teilnahmegebühr zu zahlen, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit zu Spenden und an einer Verlosung teilzunehmen. Auf diese Weise kamen mehr als 4.500 Euro zusammen, die der Arbeit der gemeinnützigen Lilli Korb Stiftung zugute kommen.

16. Oktober 2012

Weihnachtskonzert in Hohenlockstedt

Am Samstag den 2. Dezember 2012 findet um 17:00 Uhr ein Weihnachtskonzert in der Dreifaltigkeitskirche in Hohenlockstedt (Finnische Allee 27, 25551 Hohenlockstedt) statt. Auftreten wird die Sacro-Pop-Band Öku-Pax.

Anstelle des Eintritts bitten wir die Besucher, die Arbeit der Lilli Korb Stiftung am Nierenzentrum für Kinder und Jugendliche am UKE mit einer Spende zu unterstützen. Nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen zu lassen. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf wird ebenfalls den Patienten des Nierenzentrums für Kinder und Jugendliche zugute kommen.

Patiententrainer sollen beim Umgang mit chronischen Krankheiten helfen

Neben der medizinischen Behandlung der Krankheit selbst ist die Vermittlung von Wissen rund um das Thema chronische Niereninsuffizienz ein wichtiger Baustein bei der Behandlung der Krankheit.

Zu diesem Zweck wurde unter der Trägerschaft der Arbeitsgemeinschaft Familienschulungen für chronische Nierenerkrankungen im Kindes- und Jugendalter, des Förderkreises Schulung chronisch kranker Kinder und Jugendlicher und deren Betreuer e.V. und des Bundesministeriums für Gesundheit ein Projekt zur Schulung von Patiententrainern entworfen. Unter dem Motto „Train the Trainer“ werden die Teilnehmer durch entsprechende Seminare auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet, den Patienten Wissen über die Funktionsweise ihres Körpers und der ihrer Erkrankungen zugrundeliegenden Pathophysiologie zu vermitteln.

Die Einführung von Familienschulungen, bei denen die Patiententrainer ihr Wissen an die Patienten weitergeben ist für Herbst 2012 geplant.

Mehr zur Strategie der Bundesregierung zur Förderung der Kindergesundheit finden Sie hier

Reform der Organspende

Am 25. Mai 2012 beschloss der Bundestag eine Änderung des Organspendegesetzes. Danach sollen Krankenversicherte ab 16 Jahren ausführliche Informationen zum Thema Organspende erhalten und eine schriftliche Erklärung bezüglich der Bereitschaft zur Organspende nach dem Tod abgeben.

Obwohl 70% der Bundesbürger nach ihrem Tod zu einer Organspende bereit wären, besitzen nur 20% einen Organspenderausweis. Durch das neue Gesetz erhofft sich die Bundesregierung die große Gruppe potentieller Spender aktiv für eine Organspende zu gewinnen. Bisher warten in Deutschland etwa 12.000 Menschen auf ein neues Organ, davon 8.000 auf eine neue Niere.

Dr. Jun Oh ist neues Beiratsmitglied

Seit 2011 ist Dr. Jun Oh neues Mitglied im Beirat der Lilli Korb Stiftung. Herr Oh ist Kindernephrologe am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, der mit seiner Wahl in den Beirat an die Stelle von Herrn Prof. Dr. Müller-Wiefel tritt. Die Lilli Korb Stiftung dankt Herrn Prof. Müller-Wiefel für sein tatkräftiges Engagement und freut sich auf die gute Zusammenarbeit Herrn Dr. Oh.

Spendenkonto

IBAN:




Lilli Korb Stiftung

c/o HST | Hanse StiftungsTreuhand GmbH
Poststraße 51
20354 Hamburg
Telefon: 040 3208830-20
Telefax: 040 3208830-19
E-Mail: info@hst-stiftungen.de